Lost_INN – restaged – Eine Lebensschule

Lost_INN – restaged – Eine Lebensschule

 

Holz lautet ein alter Name für Wald. Im Holz

sind Wege, die meist verwachsen jäh im Unbegangenen

aufhören.

Sie heißen Holzwege.

Jeder verläuft gesondert, aber im selben Wald. Oft

scheint es, als gleiche einer dem anderen. Doch es

scheint nur so.

Holzmacher und Waldhüter kennen die Wege. Sie

wissen, was es heißt, auf einem Holzwege zu sein.

[MARTIN HEIDEGGER –  HOLZWEGE]

 

Die so großartige Gastgeberin Dr. Johanna Kaltenegger, als Forstwirtin eine “Hüterin des Waldes”, nennt sich bescheiden Alm Host, versammelt  eine kleine Gruppe von Menschen auf ihrer „Jagd-Hütte Schaffer“ (21.8. bis 23.8. 2020) zu Alp Dialogen und gibt das Thema vor:

 

„So BIN ICH EINFACH hier. In sprachloser Verbindung zum Verlust. Mit einem breiten Lächeln im tränennassen Gesicht. In spontaner Freude, unklarer Trauer und herzlich stiller Dankbarkeit. Mitten im ach so kurz wild-wunderbaren Leben.“

 

Das Künstlerduo hoelb/hoeb, Alp Dialoge, haben hier einen Besprechungsort geschaffen, um aktuelle Fragen der Zeit zu diskutieren und neue Lösungsansätze zu finden. Im Kern geht es um komplexe Erfahrungssituationen wie Scheitern, Trauer, Verlust und Empathie. In einem sozialen Experimentierfeld sollen Gefühle und Empathie erlebt werden, sie begleiten mit Live- und Lecture Performances, Regie und Dokumentation das sich Zeigende.

 

Die Mitwirkenden auf dieser Bühne des Lebens sind Herwig Bichler, Mario Höber, Barbara Hölbling, Johanna Kaltenegger, Claudia Knopper, Harald Kratochvila, Eduard Rappold und Elisabeth Schneider-Fruhmann.

 

 

Kaum einer der Bodhisattvas des Mahayana-Buddhismus in Tibet, China und Japan ist so mächtig und steht den Herzen der Gläubigen so nahe wie der Lotosträger Avalokiteshvara, „Der in Erbarmen hinabblickende Herr“, so genannt, weil er alle fühlenden, den Leiden des Dasein ausgesetzten Kreaturen in Mitleid ansieht.

 

 

 

Der Abschluss wird am 23.8. um 17 Uhr 30 im MODULAR SPACE MUTHSAMGASSE, WIEN, mit Live-Acts sein, die unterstützt durch Audioeinspielungen von persönlichen Erfahrungsberichten und Live-Kommentaren der in Szene gesetzten (Alltags-)Expert*innen werden. https://kultursommerwien.at/event/lost_inn-restaged/

 

Der Künstler ist der Ursprung des Werkes. Das Werk ist der Ursprung des Künstlers. Keines ist ohne das andere. Gleichwohl trägt auch keines der beiden allein das andere, Künstler und Werk sind je in sich und in ihrem Wechselbezug durch ein Drittes, das wohl das erste ist, durch jenes nämlich, von woher Künstler und Kunstwerk auch ihren Namen haben, durch die Kunst.

MARTIN HEIDEGGER – DER URSPRUNG DES KUNSTWERKES

 

Ihr Eduard Rappold

NUGENIS

NUGENIS auf Facebook

Epigenetik und Gesundheit

Alles was Sie über Ademetionin wissen sollten

Eduard Rappold

Dr. Eduard Rappold, MSc ist ein erfahrener Forscher und Arzt, der sich seit Jahrzehnten für geriatrische PatientInnen einsetzt. In seinem Bemühen für Alzheimer-Erkrankte eine immer bessere Versorgung zu ermöglichen, wurde er 2003 mit dem Gesundheitspreis der Stadt Wien für das Ernährungszustandsmonitoring von Alzheimer-Kranken ausgezeichnet. Im Zuge seines Masterstudiums der Geriatrie hat er seine Entwicklung des Epigenetic Brain Protector wissenschaftlich fundiert und empirisch überprüft. Im September 2015 gründete er NUGENIS, ein Unternehmen, mit dem er Wissenschaft und Anwendung zusammenbringen möchte. Damit können Menschen unmittelbar von den Ergebnissen der Angewandten Epigenetik für ihre Gesundheit profitieren. Mit dem Epigenetic Brain Protector hat Dr. Eduard Rappold, MSc bereits für internationales Aufsehen gesorgt – auf der international wichtigsten Innovationsmesse, der iENA, wurde er 2015 mit einer Goldmedaille für hervorragende Leistungen zum Schutz vor Neurodegeneration ausgezeichnet. Auf den Webseiten epigenetik.at und facebook.com/nugenis können Themen zur Epigenetik und Aktuelles nachgelesen werden.